Pelletschläuche erfüllen verschiedene Funktionen:

Worin unterscheiden sich die Pelletschläuche im wesentlichen?

Pelletschlauch schwer entflammbar als:

Fallschlauch / Abbrandschlauch / Spiralschlauch / Schmelzschlauch / Sicherheitsschlauch

Fallschlauch Abbrandschlauch
Pelletschlauch Abbrandschlauch Fallschlauch

Diese Schlauchart übernimmt die Verbindung zwischen Pelletsförderschnecke und Brenner, für z.B. Viking-Bio, Värmebaronen, Iwabo, Ulmar, ATMOS, Ferroli und alle anderen Brennertypen die einen 60 / 65 / 70 / 75 mm Fallschlauch benötigen.

Je nach Brennertyp gibt es den Pelletfallschlauch in unterschiedlichen Größen. Deshalb ist es notwendig, dass man den genauen Typ auswählt.

Außerdem ist dieser Schlauchtyp ein wichtiger Bestandteil der Sicherheitselemente des Pelletbrenners. Sollte es zum Rückbrand kommen, schmilzt der Schlauch, wodurch die Verbindung zwischen Feuerstätte und Pelletlager unterbrochen ist. Dadurch sind Rückbrände, die auf das Pellager übergreifen, ausgeschlossen.

Hinweis:
Der Schlauch ist regelmäßig auf Brüchigkeit zu überprüfen und gegebenen falls zu erneuern. Deswegen kann er auch als Ersatzschlauch für Förderschnecke gekauft werden.

Diese Normen sollten gelten:

Technische Daten:

Innendurchmesser
60,0 bis 75,0 mm
Wandstärke
1,4 mm
Außendurchmesser
57,0 bis 59,2 mm
Verwendungszweck
für den Transport und die Verbindung zwischen Pelletsförderschnecke und Brenner
Betriebsdruck
bis 5 bar bei 20°C
Vakuum

7.000 mm Wassersäule bei 20° Umgebungstemparatur

Optik

durchsichtig, transparent: deswegen ist eine gute Beobachtung des Fördermediums möglich,
mit Fallrichtungs-Kennzeichnung

Material der Wandung
Polyether-Polyurethan (PU), abriebfest, innen glatt – außen gewellt
Material der Spirale
Stahl- Federstahlspirale
Temperaturbereich
von – 40°C bis + 100°C
Biegeradius

90 bis 113 mm

Gewicht

ca. 790 bis 980 g/m

Ableitfähigkeit

permanent antistatisch, ableitfähig gem. BGI 739-2 bei Erdung der Spirale

Förderschlauch als:

Saugschlauch / Rückluftschlauch / Ansaugschlauch / Spiralschlauch

Knickbeständige und elektrostatisch ableitfähige Förderschläuche transportieren die Presslinge schonend unter Vakuum vom Pelletlager zum Pelletkessel.
Für die Beförderung der Pellets zum Kessel werden in den Förderstrom im Schrägboden Saugsonden eingesetzt. 

Hergestellt sind die Transportschläuche aus PVC mit innenliegender Hart-PVC Spirale die für Stabilität sorgt. Die antistatischen Eigenschaften erhält der Pelletschlauch durch eine umlaufende Kupferlitze bestehend aus 7 Drähten, zusätzlich.

Zum Einsatz kommen Pellet Förderschläuche bei Kesselherstellern wie zum Beispiel: ATMOS, ETA, Fröling, Hargassner, HDG, Herz, HOVAL, KWB, Ökofen, Solarfocus, Solvis, Viessmannm, Windhager und vielen mehr.

Hinweis:
Diese Art von Förderschläuchen eignet sich auch zum Transport von Granulaten in der Kunststoffindustrie.

Diese Normen sollten gelten:

Pelletschlauch mit Holzpellets
Lagerraum für Pellets mit Schrägboden und Entnahmesonden

Technische Daten:

Innendurchmesser
50,0 bis 51,2 mm
Wandstärke
4,0 bis 4,3 mm
Außendurchmesser
57,0 bis 59,2 mm
Verwendungszweck
für den Transport und die Förderung von Granulat, Holzpellets und körnigen Medien
Betriebsdruck
5 bar bei 20 °C
Vakuum
6.000 bis 7.000 mm Wassersäule bei 20 °C Umgebungstemperatur
Optik
durchsichtig, transparent: deswegen ist eine gute Beobachtung des Fördermediums möglich
Material der Wandung

Weich-PVC mit innenliegender Hart-PVC-Spirale und umlaufender Kupferlitze bestehend aus mehreren Drähten. Innen glatt und AUßen leicht gewellt.

Material der Spirale
Hart PVC
Temperaturbereich
von – 20 °C bis + 60 °C
Biegeradius
200 bis 250 mm
Gewicht

ca. 760 bis 850 g/m+/-5%

Ableitfähigkeit
Eine parallel zur Spirale einextrudierte, umlaufende Kupferlitze dient zur Verhinderung einer elektrischen Aufladung (antistatische Schlauchausführung)

Betankungsschlauch als:

Pellet-Einblasschlauch / Pellet-Befüllschlauch / Pelletschlauch zur Lagerraumbefüllung

Kunststoffschlauch (PVC-PU) mit eingebetteter Kupferlitze zum Einblassen der Pellets über große Entfernungen in das Pelletlager. Der Schlauch kann in weiten Bögen verlegt werden. Dadurch erfolgt das Einblasen der Pellets sehr schonend. Der Schlauch wird mit Hilfe eines Spannbandes auf eine Pelletkupplung montiert.

Hier sehen Sie den Pellet-Befüllschlauch im Einsatz

Beispiel für einen Betankungsschlauch für Pellets

Technische Daten:

Innendurchmesser
102 mm
Wandstärke
8,5 mm
Außendurchmesser
127 mm
Verwendungszweck
Betankungsschlauch für das Betanken mit Holzpellets
Betriebsdruck
2 bar (statischer Druck bei 20 °C)
Vakuum
4 MWS
Optik
blau-rot oder andere Farbe
Material der Wandung

PVC/PU Kombination: Weiche PVC Außendecke mit schlagfester PVC Spirale, 3 mm starke Innenseele
(Abrieb: 35 mm³) mit PU Beschichtung

Material der Spirale
PVC
Temperaturbereich
von – 25 °C bis + 85 °C
Biegeradius
400 mm (bei 2 bar Druck)
Gewicht

2500 g/m

Ableitfähigkeit
Erdung über eingebettete Kupferlitze

PU Absaug- Förderschlauch als:

Ersatzschlauch Maulwurftank / Maulwurf Absaugschlauch / Maulwurfschlauch / PU-Schlauch

ORIGINAL Ersatzschlauch mit Außenfaltung für das Absaugen und Fördern von Holzpellets bis zur Wanddurchführung für z.B. Schellinger Maulwurftank Entnahmesystem oder ähnliche Vakuum-Entnahmesystemen

PU-Schlauch, der zusammen mit namhaften Pelletkesseln verwendet wird, u. a. mit ETA, Fröling, Herz, HDG, KWB, ÖkoFEN, Paradigma, Solvis und vielen mehr.

Diese Normen sollten gelten:

Pellet Maulwurftank von Schellinger
Pellet Maulwurftank von Schellinger

Technische Daten:

Innendurchmesser
50,0 bis 51,0 mm
Wandstärke
1,4 mm
Außendurchmesser
ca. 58 mm
Verwendungszweck
ORIGINAL Ersatzschlauch für z.B. Schellinger Maulwurftank oder ähnliche Vakuum-Entnahmesysteme
Betriebsdruck
1,6 bar
Vakuum
6.000 m Wassersäule
Optik
transparent
Material der Wandung
Polyurethan (PU), Wandung permanent-antistatisches und reines Poyether Polyurethan
Material der Spirale
Stahlspirale – in der Wandung fest eingegossener Federstahldraht
Temperaturbereich
von – 40 °C bis + 100 °C
Biegeradius
58 mm bis 75 mm
Gewicht

ca. 450 bis 670 g/m

Ableitfähigkeit